Klappe11, Kommunales Kino Waldkirch e.V.


Das neue Programm!

Das Kommunalen Kino Waldkirch „Klappe 11“ bietet wieder
viele schöne Kinostunden und startet am Freitag, 14. September um 20.30 Uhr in das Herbst /Winter- Programm 2018/2019.

- - -

Freitag den 28.09.2018 um 20:30Uhr

„50 Shades of Heimat“ – ein Film- und Musik- Experiment in der Klappe 11

Ort: Kommunales Kino „Klappe 11“, Fabrikstraße 16 in Kollnau (Haus der Jugend).

Beginn: 20.30 Uhr. Einlass: 19.45 Uhr

Die Geburtsstunde der „Spinner-Idee“, wie der Waldkircher Filmemacher Jürgen Dettling augenblinzelnd sagt, war die Mitgliederversammlung der „Klappe 11“ Anfang 2017. Er hatte eine vage Vorstellung für einen experimentellen Film zum Thema „Heimat“, der Live von Musikern begleitet werden sollte. Also spontane Improvisationen zum Leinwandgeschehen, musikalische Kommentare aus dem Augenblick heraus. Die Mitglieder der Klappe 11 sind immer für Neues zu haben, und so gaben sie das „Go“. Eine Brainstorming-Gruppe traf sich, um den Filmemacher mit ersten Ideen zu versorgen. Das Event wurde Bestandteil der Heimattage und mit dem Titel „50 Shades of Heimat“ versehen. „Ein Wortspiel“, sagt Dettling, „angelehnt an den Film „50 Shades of Grey“. Den habe ich nie gesehen, aber in dem Fall kann und soll es bedeuten, dass ich versuche, viele Schattierungen und Facetten des „Heimatbegriffs“ zu zeigen. Ich habe ja 2017 ein Jugendfilmprojekt von Black Dog gemacht, „Ey, was für Heimat?“. Da kamen von den Jugendlichen wertvolle Anregungen. Ich selbst war mir lange Zeit gar nicht klar darüber, wie ich zu „Heimat“ stehe, der Begriff ist so schwierig, man bekommt ihn nicht zu fassen“.

Das Schwierige bei „50 Shades of Heimat“ ist, dass der Film ja ohne Worte „funktionieren“ muss, wegen der Live-Musik. Also geht es darum, Eindrücke, Situationen, inhaltliche Querverbindungen ausschließlich durch bewegte Bilder entstehen zu lassen. „Ich habe monatelang hin und her überlegt“, sagt der Filmemacher. „Heimat ist etwas Schönes. Aber ich kann das nur genießen, wenn ich mir auch darüber klar bin, dass Umweltgefährdung eben leider auch dazu gehört. Dass 50 Millionen Menschen ohne Heimat über die Erde irren. Dass Rechtspopulisten, Rassisten und Neonazis das Wort als Waffe einsetzen – ebenso wie das auch der Nationalsozialismus bereits getan hat. Und ich hatte im Lauf vieler Jahre als Fernsehredakteur und Filmemacher das Privileg, rund um die Welt Einblicke in das Leben von Menschen zu bekommen, quasi waren das prägende Besuche in der Heimat anderer Leute. Heimat ist was Emotionales und jede/r verbindet etwas anderes damit! Ich persönlich brauche das Wort „Heimat“ nicht mehr. Wenn ich demnächst im Alten Hafen von Marseille eine Fischsuppe esse, werde ich Heimatgefühle vom Feinsten haben“.

Wir freuen uns, dass wir mit den Waldkircher Musikern William Cuthbertson (Piano) und Michael Bornhak (Cello) eine musikalische Wunschbesetzung realisieren konnten. Ebenfalls freuen wir uns auf neugierige Zuschauer und Zuhörer. Eines ist sicher: Dieser Abend wird einmalig und in der Form unwiederholbar sein.

- - -

Montag 08.10.2018, 20.00 Uhr

In der Festhalle Kollnau

Race - Zeit für Legenden

Kanada, Deutschland 2016; Biographie, 

Regie: Stephen Hopkins  

Darsteller: Stephan James, Jason Sudeikis, Eli 

Goree u.a. 

 

Dauer 123 min.; FSK ab 6 Jahre 

 

Ohio, 1934. Coach Larry Snyder kann sein Glück kaum fassen: In 

dem schwarzen Leichtathleten Jesse Owens scheint er das 

Ausnahmetalent gefunden zu haben, nach dem er sein Leben lang 

gesucht hat. Zusammen feiern der Sportler und sein Trainer einen 

Erfolg nach dem anderen und visieren schon bald eine 

Goldmedaille bei den Olympischen Spielen von 1936 in 

Deutschland an. Doch als sich Owens fast am Ziel seiner sportlichen 

Träume wähnt, zieht er einen Boykott der Veranstaltung in 

Erwägung, denn mittlerweile haben die Nazis in Deutschland die 

Macht ergriffen und wollen die Olympischen Spiele für ihre 

rassistische Propaganda nutzen. Schließlich aber entscheidet sich 

der Sportler anzureisen und in Berlin ein Zeichen für Toleranz zu 

setzen. Vor Ort versetzt er mit seinen einzigartigen sportlichen 

Leistungen Hitlers Nazi-Regime einen herben Schlag... 

- - -

Freitag ∙ 12. Oktober ∙ 20.30 Uhr

Monsieur Pierre geht online

Deutschland, Frankreich, Belgien 2017; Komödie; Regie: Stéphane Robelin; Darsteller: Pierre Richard, Yaniss Lespert, Fanny Valette, Stéphanie Crayencour, Stéphane Bissot;
Dauer: 99 Minuten; FSK keine Altersbeschränkung


Regisseur Stéphane Robelin sorgt mit seiner neuen Liebes- und Verwechslungskomödie für gute Laune jenseits aller Altersgrenzen. Vor allem sein Hauptdarsteller Pierre Richard („Der große Blonde mit dem schwarzen Schuh“) ist ein wahrer Glücksgriff. Der Grandseigneur wandelt sich bei seinem Datingabenteuer in der Internetwelt vom

- - -

Freitag ∙ 26. Oktober ∙ 20.30 Uhr

Die Verlegerin

USA 2018; Drama; Regie: Steven Spielberg; Darsteller: Meryl Streep, Tom Hanks, Bradley Whitford, Bob Odenkirk, Sarah Paulson, u.v.a.;
Dauer: 112 min.; FSK 14 Jahre


Engagiertes Historiendrama von Steven Spielberg mit Meryl Streep und Tom Hanks über die Veröffentlichung der skandalösen Pentagon-Papiere im Jahr 1971.

- - -

Freitag ∙ 09. November ∙ 20.30 Uhr

Kooperationsveranstaltung mit WiWalDi


Iris

USA/Großbitannien 2002; Drama/Romanze; Regie: Richard Eyre;                                                 Darsteller: Judi Dench, Kate Winslet, Jim Broadbent u.v.m.;
Dauer: 91 min.; FSK 6 Jahre


Wahre Geschichte der lebenslangen Romanze zwischen der Romancierin Iris Murdoch und ihrem Ehemann John Bayley, von ihrer Studentenzeit bis zum Kampf gegen die Alzheimer-Krankheit.
Iris Murdoch (Judi Dench) ist eine bekannte Schriftstellerin. Momentan sitzt sie an den Arbeiten an einem neuen Buch, da beginnt sie Dinge an ihr selbst zu bemerken, die auf eine drohende Alzheimer-Erkrankung hindeuten. Wörter entfallen ihr oder sie stammelt sinnlose Wortphrasen vor sich her. Nach einem Besuch beim Arzt bekommen sie und ihr Mann John Bayley (Jim Broadbent) die erschütternde Bestätigung, dass Iris an Alzheimer erkrankt ist. Die Symptome werden schlimmer, doch John will seine Frau nicht so einfach aufgeben und unterstützt sie, wo er nur kann. Doch auch ihm rauben die Anfälle seiner Frau mehr und mehr die Kraft. Durch die Pflege seiner Frau erinnert er sich zurück, an die Jugendtage und wie sie sich getroffen haben. In Gedanken durchlebt er ihre Liebesgeschichte noch einmal, mit jeder einzelnen Station...

- - -

Sonntag ∙ 11. November ∙ 16.30 Uhr

Die kleine Hexe

Deutschland 2018; Abenteuer, Fantasy, Komödie Regie: Michael Schaerer; Darsteller: Karoline Herfurth, Suzanne von Borsody, Momo Beier, u.a.;
Dauer: 103 min.;
keine Altersbeschränkung


Die kleine Hexe (Karoline Herfurth) will unbedingt mit den anderen Hexen in die Walpurgisnacht tanzen, doch sie ist erst 127 Jahre alt und damit viel zu jung dafür. Weil sie sich trotzdem heimlich auf das Fest schleicht und dabei erwischt wird, bekommt sie als Strafe auferlegt, alle Zaubersprüche aus dem großen magischen Buch in nur einem Jahr zu lernen. So soll sie beweisen, dass sie schon eine richtig große und gute Hexe ist.

---

Sonntag ∙ 11. November ∙ 19.00 Uhr

Heimat
Ein Filmprojekt des Jugendtheaters Waldkirch

Anlässlich des Jahrestages 100 Jahre Frauenwahlrecht gibt es vor dem Film eine kurze Lesung der Jugend-gruppe des Theatervereins.
Das Jugendtheater Waldkirch hat im Rahmen der Heimattage einen Film mit dem Titel HEIMAT gedreht. Mit viel Humor ist die Gruppe an das Projekt herangegangen und hat es so geschafft, das Thema von vielen Seiten zu beleuchten.

---

Freitag ∙ 23. November ∙ 20.30 Uhr

Who am I – Kein System ist sicher

Deutschland 2015; Thriller;
Regie: Baran bo Odar
Darsteller: Tom Schilling, Elyas M'Barek, Wotan Wilke Möhring u.a.;
Dauer: 106 min.; FSK ab 14 Jahre


Der Außenseiter Benjamin (Tom Schilling) ist ein Computer-Hacker. Sein Leben findet in der virtuellen Welt des Netzes statt. Hier lernt er auch den charismatischen Max (Elyas M’Barek) kennen, der ihn mit seinem Kumpel Stephan (Wotan Wilke Möhring) und dem paranoiden Paul
(Antoine Monot Jr.) bekannt macht. Die Freunde gründen gemeinsam das Hacker-Kollektiv CLAY (für Clowns Laughing At You), mit dem sie durch Spaß-Aktionen die Aufmerksamkeit der Netzgemeinde auf sich ziehen wollen.
Schnell erreicht die Gruppe Kultstatus unter Netzaktivisten. Auch privat scheint es sich für Benjamin endlich zum Guten zu entwickeln, als er die attraktive Marie (Hannah Herzsprung) kennenlernt. Doch dann gehen sie zu weit.

---

Freitag ∙ 07. Dezember ∙ 20.30 Uhr

Saving Mr. Banks

USA/GB/Australien 2015; Biographie;
Regie: John Lee Hancock
Darsteller: Tom Hanks, Emma Thompson, Paul Giamatti u.v.m.
Dauer: 125 min.;
Keine Altersbeschränkung


In Saving Mr. Banks bemüht sich Walt Disney (Tom Hanks), der Autorin P.L. Travers (Emma Thompson) die Erlaubnis abzuringen, ihren Kinderbuch-Erfolg um das zauberhafte Kinder-mädchen Mary Poppins für die Kinoleinwand adaptieren zu dürfen. Disney und Travers gelingt es erst nach zähen Verhandlungen die genauen Bedingungen der Adaption festzulegen. Dennoch kommt es in der Zusammenarbeit mit dem Drehbuchteam (Jason Schwartzman, B.J. Novak und Bradley Whitford) immer wieder zu Streit, da ‘Misses Travers’ keine Abweichung von ihrer Sicht auf den Roman duldet.

- - -

Sonntag ∙ 09. Dezember ∙ 16.30 Uhr

In Kooperation mit dem Leseklub einer Waldkircher Buchhandlung


Love, Simon

USA 2018; Komödie; Regie: Greg Berlanti;
Darsteller: Nick Robinson, Jennifer Garner, Josh Duhamel, u.a.
Dauer: 109 min.; FSK ab 8 Jahre


Simon Spier ist 17 und hat ein großes Geheimnis: Er ist schwul. Schon seit längerem wartet er auf den richtigen Zeitpunkt, seinen Freunden, darunter Leah, Abby und Nick, und seinen Eltern Emily und Jack davon zu erzählen. Dann verliebt er sich in einen Schulkameraden, der online und anonym von seiner Homosexualität berichtet. Simon nimmt über das Internet Kontakt zu dem nur als Blue bekannten Mitschüler auf. Doch Simons E-Mails werden durch einen unglücklichen Zufall von seinem Mitschüler Martin entdeckt, der ihn damit erpresst.

- - -

Freitag ∙ 21. Dezember ∙ 20.30 Uhr

Tanz ins Leben

GB 2018; Komödie; Regie: Richard Loncraine;
Darsteller: Imelda Staunton, Timothy Spall, Celia Imrie u.a.;
Dauer 112 min.; FSK ab 8 Jahre


Sandra Abbott ist seit 35 Jahren mit ihrem Mann Mike verheiratet und wähnte sich bislang immer in einer glücklichen Beziehung. Doch als Mike, der dank seiner Verdienste als Polizeibeamter einen Adelstitel verliehen bekommen hat, in Ruhestand geht, entdeckt sie, dass er eine Affäre mit ihrer besten Freundin Pamela hat. Da zieht Sandra kurz entschlossen zu ihrer älteren Schwester Bif, zu der sie lange nur wenig Kontakt hatte. Die beiden Geschwister könnten unterschiedlicher nicht sein: Bif ist ein Freigeist, sie ist offen, direkt und unverblümt – Sandra hingegen ein Snob.

- - -

Freitag ∙ 28. Dezember ∙ 20.30 Uhr

Die Buchhandlung der Florence Green

Spanien, GB, Deutschland; Regie: Isabel Coixet
Darsteller: Emily Mortimer, Bill Nighy, Patricia Clarkson u.a.;
Dauer: 113 min.; FSK ab 6 Jahre


Isabel Coixet verfilmt den Roman „Die Buchhandlung“ über eine junge Witwe, die mit ihrem Laden die spießige Borniertheit einer englischen Kleinstadt aufmischt.

- - -

Freitag ∙ 11. Januar ∙ 20.30 Uhr

Landrauschen

Deutschland 2018; Drama; Regie: Lisa Miller
Darsteller: Kathi Wolf, Nadine Sauter, Heidi Walcher u.a.;
Dauer: 103min. FSK ab 14 Jahre


Nach Jahren treffen Rosa und Toni in ihrem Heimatdorf wieder aufeinander. Es knistert zwischen den beiden – doch was sie voneinander oder vom Leben wollen, wissen sie selbst nicht so genau. Zwei Frauen und ein Dorf in der Identitätskrise.

- - -

Sonntag ∙ 13. Januar ∙ 16.30 Uhr

Jim Knopf


Familienkino

Deutschland 2018; Familienfilm; Regie: Dennis Gansel
Darsteller: Solomon Gordon, Henning Baum, Annette Frier, Uwe Ochsenknecht u.a.;
Dauer: 110 min.; keine Altersbeschränkung


Irgendwo im weiten Meer liegt die Insel Lummerland, auf der genau vier Menschen wohnen: König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte und seine drei Untertanen: Lokomotivführer Lukas, Ladenbesitzerin Frau Waas und Herr Ärmel. Als der Postbote dann eines Tages ein falsch adressiertes Paket abliefert, ist die kleine Insel um einen Bewohner reicher - um ein kleines Kind namens Jim Knopf. Einige Jahre später ist Jim zu einem aktiven Jungen herangewachsen, der bei Lukas in die Lokomotivführer-Lehre gegangen ist. Doch weil sich König Alfons Sorgen über eine mögliche Überbevölkerung von Lummerland macht und Lukas Lokomotive Emma stilllegen will, brechen Lukas und Jim gemeinsam mit Emma in ein Abenteuer auf, bei dem sie auf Piraten, Drachen und den Kaiser von Mandala treffen.

- - -

Freitag ∙ 25. Januar ∙ 20.30 Uhr

Call me by your name

rankreich, Italien, USA, Brasilien 2018; Drama/ Romanze;
Regie: Luca Guadagnino;
Darsteller: Armie Hammer, Timothée Chalamet, Michael Stuhlbarg u.a.
Dauer: 131 min.; FSK ab 12 Jahre


Norditalien, 1983: Familie Perlman verbringt den Sommer in ihrer mondänen Villa. Während der 17 Jahre alte Sohn Elio Bücher liest, klassische Musik hört und keinen Flirt mit seiner Bekannten Marzia auslässt, beschäftigt sich sein Vater, ein emeritierter Professor, mit antiken Statuen. Für den Sommer hat sich der auf griechische und römische Kulturgeschichte spezialisierte Archäologe mit Oliver einen Gast ins Haus geholt, der ihm bei seiner Arbeit zur Seite stehen soll. Der selbstbewusste und attraktive Besucher wirbelt die Gefühle des pubertierenden Elio ganz schön durcheinander. Während sich langsam eine Beziehung zwischen den beiden anbahnt, merkt Elio, dass er trotz seiner Intelligenz und der Bildung, die er dank seinem Vater und seiner Mutter Annella genießt, noch einiges über das Leben und die Liebe lernen muss...

- - -

Freitag ∙ 08. Februar ∙ 20.30 Uhr

Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes

Italien, Schweiz, Deutschland, Frankreich 2018; Dokumentarfilm;
Regie: Wim Wenders
Dauer: 86 min.; FSK ab 0 Jahre


Dokumentarfilm über Papst Franziskus, in dem das Oberhaupt der katholischen Kirche Fragen zu verschiedenen Themen wie Wirtschaft, Immigration, soziale Ungerechtigkeit, Familie und Glauben beantwortet, die ihm von Menschen überall auf der Welt gestellt wurden – egal, ob von Arbeitern, Flüchtlingen, Kindern oder Gefängnisinsassen. Regisseur Wim Wenders („Der Himmel über Berlin“) sieht den Film aber weniger als Arbeit über und mehr als Arbeit mit dem Papst und dieser tritt dadurch, dass er beim Beantworten der Fragen direkt in Wenders‘ Kamera blickt, gewissermaßen in direkten Kontakt mit den Fragestellern und Zuschauern. Des Weiteren begleitet Wenders den Papst auch bei dessen zahlreichen Reisen rund um den Globus und zeigt Franziskus etwa bei den Vereinten Nationen, im US-Kongress und in Jerusalem.

- - -

Freitag ∙ 22. Februar ∙ 20.30 Uhr

Loving Vincent

Programmabschluss mit der Band Trioranjes

GB, Polen 2017; Animation, Biografie
Regie: Dorota Kobiela, Hugh Welchman;
Darsteller: Douglas Booth, Chris O'Dowd, Saoirse Ronan u.a.;
Dauer: 95 min.; FSK ab 8 Jahre


Seit einem Jahr ist der berühmte Maler Vincent van Gogh tot, da erhält der junge Armand Roulin von seinem Vater, dem Postmeister Joseph Roulin, unverhofft den Auftrag, einen Brief van Goghs an dessen Bruder Theo zu überreichen. Zunächst nimmt Armand den Auftrag nur widerwillig an, doch als er am Ziel seiner Reise angekommen erfahren muss, dass Theo ebenfalls tot ist, beschließt er, mehr über den exzentrischen Maler lernen zu wollen und ist bald völlig fasziniert von ihm. Als ihm der Verdacht kommt, dass van Goghs Tod am Ende gar kein Selbstmord war, begibt sich Armand auf die Suche nach der Wahrheit. Dazu befragt er Bekannte und Modelle des Malers, darunter seinen Farblieferanten Pere Tanguy, seinen Arzt Dr. Gachet und dessen Tochter Marguerite.

- - -

- - -

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!



Eintrittspreise:
für Filmabende ohne Konzert:
Erwachsene 5,50 €
Mitglieder/sonst. ermäßigte 4,50 €
Kinderfilm (Kinder und Erwachsene) 3,00 €


Einlass:
Bei den Freitagabend-Veranstaltungen um 20.30 uhr,
ist Einlass erst ab 19.45 Uhr!
Wir benötigen die Zeit für Aufbau und Technik.
Bitte haben Sie dafür Verständnis. Vielen Dank.








© 2018 Klappe11, Kommunales Kino Waldkirch e.V.